Tanzshow - Raus ins Grüne

Samstagnachmittag ist es schwer, die Gartenarbeit zu lassen. Doch wir fuhren aus dem bunten Garten, voller Bienen, Falter, Schmetterlingezur FeG Dresden. "Zieh was Ordentliches an" sagte die beste Oma der Welt, "schließlich tanzt unser Enkel mit." Heißes Auto, Parkplatzsuche, rein in den warmen Saal... und Schwups war ich wieder im bunten Garten. Denn die Tip Toes Mini begrüßten uns mit dem Tanz "Gartengeflüster". Frank Döhler moderierte ohne Gummistiefel und Strohhut souverän und wertschätzend. Ein anderer Opa flüsterte: "müssen die unbedingt englische Namen haben?". Die Redaktion fragte nach und ergänzt hiermit: Es handelt sich um Kunstnamen. "Tip Toes" meint Zehenspitzen, Jolly Jiggies: fetzig/fröhlich und Summersaults: Purzelbaum im Sommer. Es folgten die Maxi-Zehenspitzen und die Jolly Jiggies, als Mini und Maxi-Version. Wir sahen einen Blumentanz und Blumenballett mit Gärtner. Der Gießkanne schwingende Gärtner, ein Junge. Hätte der Opa als Kind getanzt, wäre er im Alter lockerer. Wunderbar, die schöne Musik, die nur einmal, beim Piratentanz einen gewollten, unglücklichen Bruch präsentierte. Großartig, die liebevollen Kostüme, ein Farbenrausch mit Tüchern, Fächern, Hüten.Wunderbar, die Choreographien. Da wurde jeder kleine Star mitgenommen und mancher von ihnen korrigierte seinen Mittänzer, winkte an den richten Platz und motivierte. Ich wurde augenblicklich an den Satz erinnert: "Zieh dir was Ordentliches an!" Das schult nicht nur Bewegung, sondern auch soziale Kompetenz. Da wächst etwas Tolles heran, was dann bald so aussehen wird, wie die wunderbaren Tänze der Summersaults. Danke an alle Organisatoren, u.a. Frank Döhler, Reinhard an der Technik, und an Suse und Romy, die Tanzpädagogen.

Andreas Strobel - Kopf des Kabaretts Protestanten G.m.b.H



« zurück