10 Jahre MSGL Jubiläumsveranstaltung: Wie im Himmel

Wir WERTESTARTER* sind am 22. Juni nach Dresden gefahren, um die Musikschule auszuzeichnen und mit einem Wertestern zu ehren. Tatsächlich wurden wir reich beschenkt und haben einen unvergesslichen Abend erlebt.
Frank Döhler machte in seiner Moderation auf den Unterschied von Professionalität und Exzellenz aufmerksam. Wir haben pure Exzellenz erlebt, weil alle ihr Bestes gegeben haben. Barbara Klepsch, die sächsische Sozialministerin, sprach von einem großartigen und unbändigen Engagement. Auch ihr war anzumerken, dass sie berührt und bewegt war. Seien es die unterschiedlichen Tanzgruppen, Bands, Flöten, Gitarren, Drum-Groups, Sänger, Chöre, das Orchester oder die Veeh-Harfen  – es wurde uns eine Vielfalt gezeigt, die absolut beeindruckend war. Wenn schon auf der Bühne ein solches Feuerwerk künstlerischer Darbietungen gezündet wurde, wie viel Arbeit wurde dann hinter den Kulissen geleistet? Vielleicht habt ihr, liebe Lehrer und Eltern euch manchmal gefragt, warum ihr euch das eigentlich antut?
Ich habe Kinder gesehen, die nach ihrem Tanzauftritt unbedingt ihre Eltern im Publikum entdecken wollten. Die von den Eltern wissen wollten, ob sie ihre Sache gut gemacht haben – ob die Eltern stolz auf sie sind und sie dann auch stolz auf sich selbst sein können. In Abwandlung eines bekannten Michael Jackson Songs wurde gesungen: „They do really care about us“ – damit sind alle gemeint, die in, mit und für die Musikschule Goldenes Lamm arbeiten, als Lehrer, in der Verwaltung, als Eltern oder Freunde.
Kinder werden stark, wenn ihnen gesagt wird, dass sie wertvoll sind. Das passt zur Vision eurer Musikschule: Kreative Gaben werden entwickelt, so dass sie sich in Fülle entfalten können.
Wahrscheinlich hätte jede Lehrerin, jeder Lehrer auf der Bühne eine noch professionellere Performance abgeliefert als die Schüler. Aber einen Schritt zurückzutreten, die Bühne den Schülern zu überlassen und sie bestmöglich zu unterstützen, das zeugt von Größe.
Liebe Freie evangelische Gemeinde – Danke, dass ihr euch auf das Wagnis einer Musikschule in euren Räumen eingelassen habt. Ich bin sicher, dass hier Menschen angesprochen und gestärkt werden, die vielleicht nicht den Weg in eure Gottesdienste gefunden hätten.
Ihr seid mit eurer Musikschule eine wunderbare, persönliche und überzeugende Visitenkarte für eure schöne Stadt Dresden. Für uns waren die drei Konzertstunden ein Stück Himmel.

Silke Kasten
Mitarbeiterin der Stiftung für christliche Wertebildung

 

-> Zur Foto-Gallerie und weiteren Eindrücken.



« zurück